Die Wählergemeinschaft beschäftigt sich auch außerhalb von Ratssitzungen mit Themen in und um Freden. Dazu stellen wir immer auch Anfragen an Behörden und Verbände. Ergebnisse dieser Anfragen stellen wir künftig in der Rubrik “WG fragt nach” auf unserer Internetseite und im Mitteilungsblatt für alle Wähler/innen und Bürger/innen zur Verfügung. Los geht es mit der L486:

Seit etwa einem Jahr ist die L486 zwischen Freden und Meimerhausen nur noch einspurig befahrbar. Eine Ampel regelt den Verkehr. Seit der Verlängerung des Sperrbereichs hat sich die Wartezeit an der Ampel noch einmal verlängert.

Die WG hat bei den zuständigen Stellen in Hannover nachgefragt und folgendes erfahren:

Unter der L486 kam es zu Auswaschungen durch Wasser/Regen. Diese Auswaschungen haben zu einer Absenkung der Straße im gesperrten Bereich geführt. Ein Bodengutachten sollte Klarheit über den Zustand des Untergrunds bringen. Nach Erstellung des Gutachtens senkte sich die Straße an weiteren Teilen, so dass der abgesperrte Bereich verlängert und ein weiteres Gutachten erstellt werden musste. Das Hochwasser vor einigen Wochen hat zum Glück den Hang nicht weiter beschädigt.

Die Ergebnisse liegen seit etwa Anfang August in Hannover vor und ein Beginn der Bauarbeiten rückt in greifbare Nähe. Durch den Starkregen in der Region verschiebt sich der Baubeginn an der Kreisstraße jedoch ein klein wenig, weil zunächst die unterspülten und vollständig gesperrten Straßen in der Region ausgebessert werden. Danach geht’s dann zwischen Meimerhausen und Freden los.

Dabei wird der Untergrund saniert. Bestenfalls entsteht so wieder eine dauerhaft stabile Straße. Sollte sich die Straße erneut senken, müsste über umfangreichere Befestigungsarbeiten nachgedacht werden.

Ziel sei es, die Sanierungsarbeiten bis Ende September 2017 abzuschließen heißt es aus Hannover.

[mapsmarker marker=”2″]